Marktplatz Wurmannsquick *2

Der Markt Wurmannsquick im Landkreis Rottal-Inn zählt zur großen Gruppe der im vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert von den Wittelsbachern gegründeten niederbayerischen Märkte. Die noch bis ins letzte Jahrhundert weitgehend erhaltene Marktanlage wurde durch den Ausbau der Bundesstraße in den 70er Jahren nachhaltig in der Aufenthaltsqualität gestört. Nach Verlegung der Bundesstraße nach außen galt es jetzt, den Platz zeitgerecht und barrierefrei umzubauen.

Unterschiedlich breite Zonen aus großen hellen Betonplatten schaffen ausreichende Aufenthalts- und Begegnungsflächen vor den Häusern. Rhythmisch eingelegte Streifen verbinden die Seitenzonen optisch miteinander, die Zwischenfelder sind mit glattem Asphalt ausgefüllt.

Bei Verwendung neuzeitlicher Materialien gelingt es so, den Charakter der Platzfläche zu erhalten, durch die rhythmische Gliederung der Verkehrsfläche die Geschwindigkeit des Verkehrs zu dämpfen und die aktuellen Anforderungen an einen barrierefreien und geräuscharmen Ausbau zu erfüllen.

Die unterschiedlichen Flächen für Fußgänger, Fahr- und Parkverkehr werden mit wenigen Leitlinien ausreichend verdeutlicht. An der Stelle der historischen Platzverengung ist ein grüner baumbestandener Anger angelegt.

Die Bushaltestelle vor dem Rathaus ist als Kap ausgebildet. Die breite und teilweise überdachte Fläche kann vielseitig genutzt werden.